Werk2018-07-19T23:21:59+00:00
Loading...

Innovativ und
produk­tions­stark

 Unser Holzpelletwerk in Bad Arolsen

Das moderne Holzpelletwerk der Prinz-Eugen-Energiepark GmbH setzt auf ein erfahrenes Betriebsteam und eine zentral gesteuerte vollautomatische Fertigung.

Ein Mix aus bewährten Technologien und bewährten Rohstoffen, durchdachte Stoffströme vom Einkauf bis zum Verkauf und eine strategisch günstige Lage in der Mitte Deutschlands gewährleisten den Mehrwert unserer technologisch wegweisenden Anlage.

Bereits getätigte Investitionen in weitere Energieeinsparungen und Prozessoptimierungen waren fundamentale Bestandteile des Gesamtkonzeptes.

Perspektiven brauchen einen Standort

Bad Arolsen, gelegen im Waldecker Land unweit Kassel, gilt als Perle der nordhessischen Mittelgebirge. Bewaldete Hügel schenken der nordwaldeckischen Landschaft ihr besonderes Flair. Majestätische Buchenwälder wechseln mit Fichten-, Eichen-, Kiefer und Lärchenbeständen; oder auch Wiesen, Weiden und Gewässern.

Eine Landschaft, wie geschaffen für eine vielgestaltige Energielandschaft. Der richtige Ort kurzum für die praktische Einführung natur- und kulturverträglicher Standardtechnologien.

Anstatt die Energiewende an umstrittenen Großprojekten scheitern zu lassen, sorgt der Bioenergiepark Nordwaldeck mit allumfassender Verträglichkeit für breite Akzeptanz bei Politik und Kommunen, Wirtschaft und Bevölkerung.

Die Mitte Deutschlands wird zur Keimzelle einer gelingenden Energiewende, das hochmoderne Werk zum Anziehungspunkt für Fachleute aus ganz Europa. Am Ende des Tages geht es darum, über den Tag hinaus zu denken. Das „Waldecker Land“ wird zum Synonym für ein Land im Aufbruch.

Standort des Holzpelletwerks "Prinz-Eugen-Energiepark" in Bad Arolsen - der optimale Standort für nachhaltiges Investment

1
Schubboden:
Anlieferung des Rohmaterials (Säge- und Holzspäne, sowie Hackschnitzel).
2
Trocknungsanlage:
Trocknung der Holzspäne bei 60-90°C. Anschließende Lagerung der Späne im Trockenspansilo.
3
Metall- und Schwergutabscheider:
Abscheidung von Fremdmaterialien wie Metall und Stein.Zerkleinerung der Späne auf Hammermühle.
4
Konditineur:
Befeuchtung der Holzspäne und Zugabe von pflanzlicher Stärke. Im Reifebehälter dringt das Wasser darauf gleichmäßig in die Späne ein.
5
Matrizenpresse:
die Späne werden durch die Bohrungen der Matrize gepresst. Die Reibungswärme (ca.110°C) aktiviert das enthaltene Lignin welches die Pellets bindet und stabilisiert.
6
Kühler:
Abkühlung und Aushärtung der Pellets. Über das angeschlossene Sieb wird der Feinanteil abgeschieden.
7
Pelletsilo:
Zwischenlagerung der Pellets bis zur Verladung.
8
Sieb:
Absieben der Pellets vor der Ver­ladung. EN/plus fordert unter 1% Feinanteil.
1
Schubboden:
Anlieferung des Rohmaterials (Säge- und Holzspäne, sowie Hackschnitzel)
2
Trocknungsanlage:
Trocknung der Holzspäne bei 60-90°C. Anschließende Lagerung der Späne im Trockenspansilo.
3
Metall- und Schwergutabscheider:
Abscheidung von Fremdmaterialien wie Metall und Stein.Zerkleinerung der Späne auf Hammermühle.
4
Konditineur:
Befeuchtung der Holzspäne und Zugabe von pflanzlicher Stärke. Im Reifebehälter dringt das Wasser darauf gleichmäßig in die Späne ein.
5
Matrizenpresse:
die Späne werden durch die Bohrungen der Matrize gepresst. Die Reibungswärme (ca.110°C) aktiviert das enthaltene Lignin welches die Pellets bindet und stabilisiert.
6
Kühler:
Abkühlung und Aushärtung der Pellets. Über den angeschlossenen Sieb wird der Feinanteil abgeschieden.
7
Pelletsilo:
Zwischenlagerung der Pellets bis zur Verladung.
8
Sieb:
Absieben der Pellets vor der Verladung. EN/plus fordert unter 1% Feinanteil.

Mo­ti­vier­tes
Ma­nage­ment

Energie braucht Erfahrung

Die Prinz-Eugen-Energiepark GmbH steht unter der Leitung anerkannter Führungskräfte der deutschen Energie- und Versorgungswirtschaft.

Das kaufmännische und das technische Asset-Management wird durch die Blue Energy Europe GmbH gewährleistet.

Ihre langjährigen Branchenerfahrungen reichen vom Betrieb von Biomasse-Kraftwerken über Energieversorgungsanlagen und Regionalgesellschaften bis hin zu Holzpelletwerken. Ein eingespieltes und begeisterungsfähiges Betriebsteam aus langjährigen Mitarbeitern – angefangen von hervorragend ausgebildeten Technikern und Ingenieuren bis hin zu verlässlichen Verwaltungskräften – sorgt gleichermaßen für reibungslose Abläufe wie für eine gut gefüllte Innovations-Pipeline. Auf lange Sicht.

Jochen Sautter, Finanzfachwirt (FH), Geschäftsführer des Prinz-Eugen Holzpelletwerk in Bad Arolsen, idealer Standort für Anleger auf der Suche nach grünen Aktien und dem Interesse an nachhaltigen Geldanlagen

Geschäftsführer

Jochen Sautter

Herr Sautter ist Finanzfachwirt FH und verfügt über langjährige Erfahrung in der Projektentwicklung, der Strukturierung und der Unternehmensführung.

Geschäftsführer

Herbert Heinz

Herr Heinz ist Dip. Ing. FH Maschinenbau und verfügt über langjährige Erfahrung im Projektmanagement, dem Betrieb und der Instandhaltung von Kraftwerken und Biomasseanlagen.